Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Rote Lippe Rose intern 08/2019

Eine von uns

Eng mit Lippstadt verbunden

Marlies Stotz vollendete im Juli ihr 60. Lebensjahr

Obwohl sie nun bereits seit über 19 Jahre zu den Abgeordneten des Landtages von Nordrhein-Westfalen zählt, ist für sie stets Lippstadt der Mittelpunkt ihres politischen Tuns geblieben. Von der heimischen Landtagsabgeordneten und Stadtvertreterin Marlies Stotz ist hier die Rede, die am Dienstag, 23. Juli, ihr 60. Lebensjahr vollendete.

Lebenslauf

Der Lebenslauf der Sozialdemokratin ist eng mit ihrer Geburtsstadt verbunden. Dort ist sie aufgewachsen, im Kindergarten gewesen, in die Grundschule gegangen und hat die Realschule durchlaufen. Ebenso hat sie vor Ort eine Ausbildung zur Großhandelskauffrau absolviert. Überdies nutzte Marlies Stotz, deren politischer Schwerpunkt im Landtag die Bildungspolitik ist, das in Lippstadt bestehende Angebot des zweiten Bildungsweges und legte im Sommer 1983 am Abendgymnasium ihr Abitur ab. Damit schuf sie sich wichtige Voraussetzungen für den Besuch der Fachschule für Wirtschaft und den Abschluss als staatlich geprüfte Betriebswirtin.

Kommunalpolitik

Zur politischen Arbeit ist Marlies Stotz im Frühjahr 1985 als Mitarbeiterin im Bürgerbüro des damaligen Landtagsabgeordneten Karl-Heinz Brülle gekommen. Damit war für die junge Frau auch der Weg in die aktive Politik vorgegeben. So wurde sie im Herbst 1989 zum ersten Mal Mitglied des Lippstädter Stadtrates, der seit knapp 30 Jahren ihr kommunales Wirkungsfeld ist. Vielfältig waren seitdem ihre Funktionen in der örtlichen Politik. So übernahm sie von 1994 bis 2002 das Amt der stellvertretenden Bürgermeisterin. Aktuell ist sie die Vorsitzende des Verwaltungsrates der Sparkasse Lippstadt und leitet den Gleichstellungsbeirat der Stadt Lippstadt.

Lippstadt am Aschermittwoch, 5. März 2014: In der traditionellen Veranstaltung zum „Fisch nach Karneval“ der Sozialdemokraten in der Kernstadt und Cappel im Lokal „Jathe`s Kegelbahnen“ umriss Marlies Stotz als designierte Bewerberin der SPD für das Bürgermeisteramt in Lippstadt gegenüber dem Moderatorenduo Dr. Claudia Griebel (links) und Hans-Joachim Kühler ihre Vorstellungen für die Kommunalpolitik in Lippstadt. Zwei Tage später – am Freitag, 7. März 2014 – wurde die Landtagsabgeordnete und Ratsfrau von den im Lipperoder Gasthof Voss versammelten Delegierten aus den damals noch sechs SPD-Ortsvereinen im Stadtgebiet mit einem einstimmigen Votum zur SPD-Bürgermeisterkandidatin für die Lippstädter Kommunalwahl am Sonntag, 25. Mai 2014, berufen.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Aktualisierungen: