Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Vom Frühschoppen bis zum Sommerfest

Beitrage des Erich-Wandel-Zentrums in der AWO-Woche

„Harmonisches Miteinander, Sicherheit und optimale Versorgung sind für uns wesentliche Grundprinzipen des menschlichen Zusammenlebens“ – mit diesen Worten beschreibt das Erich-Wandel-Zentrum (EWZ) der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Lippstadt im Internet seine Philosophie. Was sich dahinter verbirgt, wollen die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenzentrums in der Juchaczstraße im Zuge der bundesweiten AWO-Aktionswoche präsentieren.

Werben für die Veranstaltungen des Erich-Wandel-Zentrums in der AWO-Aktionswoche:Einrichtungsleiter Martin Winkler (links) und der stellvertretende AWO-Kreisvorsitzende Hans Zaremba. Foto: Fundus Privat-Archiv: Hans Zaremba

Breite Palette von Angeboten

Dazu hat das EWZ eine breite Palette von öffentlichen Angeboten vorbereitet. Den Auftakt bildet am kommenden Sonntag, 14. Juni, ab 11.00 Uhr der Frühschoppen mit anschließendem Grillen. Die Fortsetzung erfolgt am Montag, 15. Juni, um 15.00 Uhr mit einem Seniorenkino, wo der Streifen „Die Trapp-Familie“ über die Leinwand flimmern soll. Die unter der Regie von Wolfgang Liebeneiner im Jahr 1956 entstandene Verfilmung der Trapp-Familie zählt zu den erfolgreichsten deutschen Heimatfilmen und die Handlung entspricht dem Idealbild deutschen Wirtschaftswunders der frühen Nachkriegsjahre. Für Dienstag, 16. Juni, ebenfalls um 15.00 Uhr, steht das „Große Volksliedersingen“ auf dem Programm. Am Mittwoch, 17. Juni, werden um 14.00 Uhr Schüler des Ostendorf-Gymnasiums mit ihrer Lehrerin Rita Gockel-Gesterkamp die AWO-Stätte besuchen und am Donnerstag, 18. Juni, wollen um 10.00 Uhr Sprösslinge aus dem benachbarten Evangelischen-Wichern-Kindergarten die Frauen und Männer in der Einrichtung in der Juchaczstraße überraschen. Zum Abschluss ihrer Aktivitäten lädt das im Lippstädter Nordosten beheimatete EWZ für Samstag, 20. Juni, ab 14.30 Uhr zu ihrem traditionellen Sommerfest ein.

Mehr als nur Pflege

„Wir wollen mit unseren Terminen in der Aktionswoche unseres Verbandes von den üblichen Klischees und Vorurteilen wegkommen, die schnell mit einem Seniorenzentrum in Verbindung gebracht werden“, erklärt Einrichtungsleiter Martin Winkler zu den für die nächsten Tage geplanten Veranstaltungsreigen der größten Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt in Lippstadt. Ebenso möchte das Erich-Wandel-Zentrum mit seinen Angeboten die Anliegen der Bewohnerinnen und Bewohner des nach dem einstigen Kreisgeschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt und früheren Ratsherrn Erich Wandel benannten Zentrums aufzeigen, „dass das Leben im Seniorenzentrum der AWO viel mehr als nur Pflege ist“, fügt der stellvertretende AWO-Kreisvorsitzende Hans Zaremba hinzu.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Aktualisierungen: