Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Albrecht Gubalke vollendet die 70

Freiberuflicher Architekt mit rotem Parteibuch

Der freiberufliche Architekt Arndt Albrecht Gubalke (Foto) vollendet am heutigen Donnerstag sein 70. Lebensjahr. Über seine berufliche Tätigkeit als Gestalter mehrerer Bauprojekte hinaus ist er vielen Menschen in Lippstadt auch als engagierter Kommunalpolitiker bekannt, der immer wieder mit bemerkenswerten Ideen für die Stadtentwicklung an der Lippe in Erscheinung tritt. So zuletzt mit seinen Anregungen für die Gestaltung des Parks auf dem östlichen Areal am Südertor.

Stationen

Die wiederkehrenden Vorschläge des Architekten mit dem roten Parteibuch werden nicht erst seit 2012 in Lippstadt diskutiert, wohin er nach über 20jähriger Lebens- und Arbeitsphase im benachbarten Wadersloh an die Stelle seines früheren beruflichen und politischen Wirkungsfeldes aus den 1970er und 1980er Jahren zurückkehrte. Auch vor seiner Zeit in der Nachbarkommune, wo er von 1989 bis 1994 dem Rat der Großgemeinde angehörte und obendrein 1989 der SPD-Aspirant für das Bürgermeisteramt war, brachte sich der am 28. Mai 1945 in Mittweida/Sachsen geborene und gelernte Tischler nach seinem Architekturstudium an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen und der Fachhochschule Düsseldorf häufig mit ausgefallenen Gestaltungsideen ein. Vor seiner Tätigkeit in Wadersloh mit dem Architekturbüro in der Liesborner Königstraße war er in Lippstadt in 1979 SPD-Kandidat für den Soester Kreistag sowie von 1979 bis 1984 als sachkundiger Bürger verschiedener Ausschüsse im Lippstädter Stadtrat und Soester Kreistag aktiv. An diese einstige Mitarbeit in der heimischen Sozialdemokratie knüpfte der unterdessen zum Gebäudeenergieberater qualifizierte Architekt ab dem Januar 2012 lückenlos wieder an. Zum Neueinstieg in Lippstadt meldete er sich in einem öffentlichen Dialog seines Lippstädter SPD-Ortsvereins mit seinen Auffassungen zum Klimaschutz und zur Energieeffizienz nachhaltig zurück.

Neigungen

Da überraschte es auch nicht, dass ihn seine Partei bei der Kommunalwahl vor Jahresfrist als Bewerber für ein Mandat im Kreistag und für einen Sitz im Stadtrat nominierte. Das besondere Steckenpferd des seit über 45 Jahren in verschiedenen Bürogemeinschaften als freiberuflicher Architekt tätigten SPD-Mitgliedes war natürlich stets – sowohl in Wadersloh als auch in Lippstadt – die Gestaltung und Verbesserung der gemeindlichen und städtischen Wohnumfelder. Auf diese Affinität ist auch die von ihm jetzt initiierte Zukunftswerkstatt der SPD in Lippstadt zurückzuführen. Zum heutigen Geburtstag gratulieren ihn neben der Ehefrau Monika, mit der Albrecht Gubalke seit Oktober 1969 verheiratet ist, seine drei Töchter (Pia, 36 Jahre alt und wie der Vater eine Architektin, Freia, 39, Realschullehrerin, und Fei, 41, Bankkaufrau) auch etliche langjährige Wegbegleiter aus vielen Kreisen der Bevölkerung in Lippstadt und darüber hinaus.

Hans Zaremba

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Aktualisierungen: