Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Nils Duscha – ein Neuling im Kreistag

Rascher Aufstieg des Sozialdemokraten aus Cappel

Mitglied im heimischen Kreistag: Damit hatte der Cappeler Sozialdemokrat Nils Duscha bestimmt nicht gerechnet, als er am Dienstag, 29. Oktober, des Vorjahres zur Mitgliederrunde seines Lippstädter SPD-Ortsvereins „Bei Köneke`s“ eingetroffen war. Eigentlich war der 32jährige Mitarbeiter aus dem Bürgerbüro der Landtagsabgeordneten Marlies Stotz und des Mitgliedes des Bundestages, Wolfgang Hellmich, im Oktober nur als Ersatz kurzfristig in die Bresche eingesprungen, als ein anderer Bewerber auf die ihm bereits von den Parteimitgliedern angetragene Kandidatur verzichtet hatte.

Auch als Sportler mit von der Partie: Beim im Juni auf der Lippe austragenden Drachenbootrennen war Nils Duscha ein Mitglied der Crew der Sozialdemokraten. Foto: Hans Zaremba

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Doch nach dem Votum der Genossinnen und Genossen aus der Kernstadt und Cappel nahmen die Dinge schnell ihre eigene Dynamik an. Gestärkt durch den Beschluss der Delegierten des SPD-Stadtverbandsparteitages im Januar, Nils Holger Duscha – so sein vollständiger Name -, auf dem dritten Rang der insgesamt sechs Lippstädter Kreistagsbewerber zu setzen, gelang dem jungen Sozialdemokraten Anfang Februar bei der abschließenden Nominierungskonferenz der Kreispartei der Sprung auf den 19. Platz der kreisweiten SPD-Liste. Durch den Zugewinn der SPD von 3,98 Prozent bei der Kreistagswahl am Sonntag, 25. Mai, reichte diese Platzierung noch für den Einzug in die jetzt aus 19 Frauen und Männer bestehende SPD-Kreistagsfraktion. Es ist ein rasanter Aufstieg, den Nils Duscha von Januar 2013, wo er der Sozialdemokratie beitrat, bis in die Gegenwart durchlaufen hat. Schon im Frühjahr 2013 holte ihn der aus Bad Sassendorf stammende Bundestagsabgeordnete Wolfgang Hellmich in seinen Stab mit Arbeitsplatz im Parlamentarierbüro in der Marktstraße 1 in Lippstadt. Überdies wurde der Wissenschaftler wenige Wochen später mit einer zusätzlichen Aufgabe im Team der Lippstädter Landtagsabgeordneten Marlies Stotz betraut.

Begeisterter BVB-Fan

Parallel hat der Cappeler im April dieses Jahres auch seine Promotion zum Doktor der Philosophie mit dem Thema „Buren im Dienste der NS-Ideologie – Analyse der Funktion von Literatur über südafrikanische Buren im Nationalsozialismus“ abgeschlossen. Mit dem im Frühjahr veröffentlichten 350 Seiten umfassenden Buch thematisiert er die Darstellung von Afrikaanern im Rahmen der deutschen Literatur zwischen 1884 und 1945. Der Schwerpunkt der vom Doktoranden, der Rechtswissenschaften, Anglistik, Geschichte und Germanistische Literaturwissenschaft an den Universitäten in Münster und Paderborn studierte, verfassten Studie liegt auf einer Analyse von Schriften, die in den Jahren 1933 bis 1945 während der Zeit des Dritten Reichs erstmals publiziert worden sind. Entspannung von der Politik und Wissenschaft findet der Kreistagnovize beim Fußball, wo der BVB 09 aus Dortmund seine besondere Sympathie genießt.

Hans Zaremba

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Aktualisierungen: