Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Heinz Gerling wird 65

Sozialdemokrat und Gewerkschaftler

Die Interessenvertretung für die Arbeitnehmerschaft bestimmte sowohl seine berufliche als auch seine politische Arbeit. Sozialdemokratie und Gewerkschaften sind somit für ihn zwei Verwandte, die übereinstimmende Ziele verfolgen und denen er sich verpflichtet fühlt. Von dem Sozialdemokraten Heinz Gerling (Foto), ehemaliges Mitglied des Lippstädter Stadtrates, ist die Rede, der am heutigen Dienstag, 17. Dezember, sein 65. Lebensjahr vollendet.

Beratende Pflegekraft

Der Altersjubilar wurde 1948 in Hamm geboren, wo er auch die Schule besuchte. Es folgte eine Lehre zum Einzelhandelskaufmann. Im Anschluss an den achtjährigen Dienst als Zeitsoldat bei der Bundeswehr absolvierte er eine Ausbildung zum Krankenpfleger, die ihn zum Sozialwerk St. Georg führte. Für die Einrichtung der Behindertenhilfe, die landesweit über 2.000 Bedienstete beschäftigt, arbeitete er in Lippstadt im Christophorushaus als beratende Pflegekraft und im Sozial- und Erziehungsdienst. Überdies war in den letzten Jahren die Hälfte seiner Arbeitszeit der Tätigkeit als stellvertretender Vorsitzender der Gesamtmitarbeitervertretung gewidmet und wodurch er auch dem Verwaltungsrat am Sitz des Sozialwerkes St. Georg e.V. in Gelsenkirchen angehörte. Mit dem Jahreswechsel und den Eintritt ins Rentenalter beendet er nun seine berufliche Arbeit beim Sozialwerk, bleibt ihm aber in beratender Funktion verbunden.

Ehrenamtlicher Richter

Heinz Gerling trat 1979 der ÖTV bei, die mit der Umstrukturierung der Einzelorganisationen des DGB mit der Fusion der DAG in die Vereinigte Dienstleitungsgewerkschaft (ver.di) aufgegangen ist. Für seine Gewerkschaft wirkt er im Bezirksvorstand Hellweg-Hochsauerland und im Fachbereichsvorstand dieser Gliederung für Gesundheit und Soziale Dienste mit. Darüber hinaus ist er auch Mitglied der Landesvorstandsgruppe von ver.di für Einrichtungen und Behindertenhilfe. Aus seinem Engagement für die Gewerkschaft und die Arbeitnehmervertretung beim Sozialwerk St. Georg folgte im April 2008 seine Berufung zum ehrenamtlichen Richter am Arbeitsgericht in Hamm. Im März 1982 trat Heinz Gerling der SPD bei, lebt seit 1990 in Lippstadt und war lange als Kassierer für die Mitgliederverwaltung des Lippstädter SPD-Ortsvereins verantwortlich. Ebenso war er viele Jahre Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) im SPD-Stadtverband und Vizechef auf Kreisebene und Landesvorstandsmitglied der AfA. Als Mitglied des Stadtrates (von 1994 bis 1999 und von 2004 bis 2009) gehörte er dem Sozialausschuss, Planungs- und Gestaltungsausschuss, Rechnungsprüfungsausschuss und Aufsichtsrat der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Lippstadt (GWL) an.

Hans Zaremba

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Aktualisierungen: