Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Tafel auch an der Lippe ein Thema

Sozialdemokraten setzen bei der Caritas ihre Sommertour fort

Der Wirtschaftsaufschwung der vergangenen Monate hat nicht zu einem Rückgang der Hilfsbedürftigen bei den „Tafeln“ geführt. Im Gegenteil: Die Zahl der Empfänger der Lebensmittelhilfe habe in den vergangenen zwölf Monaten sogar leicht auf 1,3 Millionen Menschen zugenommen, teilte Gerd Häuser, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel, im Juni in Kassel vor dem „Bundestafeltreffen“ mit.

Armut auch in Lippstadt ein Thema: SPD-Ortsvereinsvorsitzender Hans Zaremba bereitete Besuch der Kernstadt-Sozialdemokraten bei der ‚Tafel‘ vor.

Armut in Lippstadt

Auch in Lippstadt besteht in der Bökenförder Straße 1, eine „Tafel“, wo sich bedürftige Familien mit Lebensmittel eindecken können. Die Kernstadt-Sozialdemokraten wollen während ihrer öffentlichen Sommertour 2011 am Dienstag, 23. August, 18.00 Uhr, diese Einrichtung des Caritas-Verbandes besuchen. „Dass es auch in unserer Stadt viele Familien gibt, die in Armut leben, ist spätestens seit dem unserem öffentlichen Armutsdialog im Januar 2010 keine Überraschung mehr“, meint der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hans Zaremba zur lokalen Situation. Bereits vor 20 Monaten war die erschreckende Feststellung des damaligen Fachdienstleiters und des im Juni zum Chef des neu geschaffenen städtischen Fachbereichs für Jugend, Schule und Soziales gewählten Beamten, Manfred Strieth, zu vernehmen: „27 Prozent der Familien in Lippstadt haben ein Bruttoeinkommen, das unter 15.000 Euro im Jahr liegt.“

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Aktualisierungen: