Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Familienzentrum der AWO im Blick

Öffentliche Inaugenscheinnahme am Dienstag, 3. Mai, 18.00 Uhr

Das Motto „Bildungschancen sind Lebenschancen“ haben die Sozialdemokraten in Lippstadt zu ihrem Jahresthema in 2011 erhoben. Dazu richtet der SPD-Ortsverein in der Kernstadt am Dienstag, 3. Mai, um 18.00 Uhr unter Leitung seines Vorsitzenden Hans Zaremba eine öffentliche Inaugenscheinnahme in dem Familienzentrum der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in der Klockowstraße 6, Lippstadt, aus.

Familienzentrum „Panama“ in der Klockowstraße.Treffpunkt einer öffentlichen Inspektion durch die SPD am Dienstag, 3. Mai, 18.00 Uhr.

Sieben Zentren in Lippstadt

Familienzentren sind Kindertageseinrichtungen, die Kinderbetreuung, Familienberatung und Familienbildung aus einer Hand anbieten und mit anderen Einrichtungen aus den Bereichen Soziales, Integration, Kultur und Sport zusammenarbeiten. Derzeit gibt es rund 2.000 Familienzentren in Nordrhein-Westfalen. Unterdessen sind auch in Lippstadt sieben dieser Einrichtungen entstanden. Eine davon ist im Lippstädter Norden das „Panama“ der AWO, die von der stellvertretenden Vorsitzenden des Jugendhilfe- und Sozialausschusses der Stadt Lippstadt, Gabriele Oelze-Krähling, geleitet wird. Die sozialdemokratische Ratsfrau wird bei dem öffentlichen Termin am Dienstag, 3. Mai, auch die Arbeit und Ziele dieses Zentrums erläutern.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Aktualisierungen: