Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Fairness auf dem Arbeitsmarkt

Dialog mit Gewerkschaft und Sozialdemokratie

Die SPD will mit grundlegenden Reformen eine neue Ordnung auf dem Arbeitsmarkt schaffen. Die Begrenzung von Leiharbeit, mehr Mitbestimmung, ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro und ein sozialer Arbeitsmarkt sollen für mehr Gerechtigkeit sorgen, die Würde der Menschen sichern und das Ziel von Vollbeschäftigung verfolgen. Dies sind die wesentlichen Aussagen des vom SPD-Bundespräsidium im März beschlossenen Papiers, den Trend auf dem Arbeitsmarkt weg von sozialversicherungspflichtiger und Existenz sichernder Beschäftigung zu stoppen.

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit.Dies erwarten auch die Metallgewerkschaftler Michael Althoff, Francisco Casado Perez und Volker Tschischke von den Reformvorschlägen der Sozialdemokratie.

Vorstellung und Analyse

Beim öffentlichen Dialog der Kernstadt-Sozialdemokraten am kommenden Dienstag, 8. Juni, 18.00 Uhr, in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Steinstraße 9, wird der stellvertretende SPD-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hellmich die Vorschläge seiner Partei vorstellen und der Erste Bevollmächtige der Industriegewerkschaft Metall in Hamm, Udo Oberdick, sie aus gewerkschaftlicher Sicht analysieren. Zugleich will der Lippstädter SPD-Ortsverein mit seiner Veranstaltung herausfinden, so Ortsvereinsvorsitzender Hans Zaremba, wie nah sich die Gewerkschaften und Sozialdemokratie wieder gekommen sind und welche Perspektiven es für eine gemeinsame Arbeit gibt.

Vorstellung der SPD-Thesen in Bochum durch SPD-Parteichef Sigmar Gabriel.Von links nach rechts mit Heinz Gerling, Hans Zaremba, Sigmar Gabriel, Francisco Casado Perez und Michael Althoff.

Diskussion und Änderungen

Bei der Diskussion über die arbeitsmarktpolitischen Vorschläge der Bundes-SPD im Lippstädter AWO-Treffpunkt können zudem auch Änderungen eingebracht werden. Sie sollen von den Gremien der Sozialdemokraten, wie auf dem Ende des Monats in Overhagen stattfindenden SPD-Unterbezirksparteitag, erörtert werden. Die abschließende Beratung und Beschlussfassung der Thesen der Sozialdemokraten zur Erneuerung des Arbeitsmarktes soll mit dem für September anberaumten außerordentlichen Bundesparteitag der SPD erfolgen.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Aktualisierungen: