Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Rote Lippe Rose intern 04/2010

Jubilarehrung

Dank für Treue und Engagement

Auszeichnung für langjährige Mitglieder des Lippstädter SPD-Ortsvereins

Es war eine stattliche Zahl von Frauen und Männern, die sich am Samstag, 10. April, zur Jubilarehrung des Lippstädter SPD-Ortsvereins in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in der Steinstraße eingefunden hatte. Gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Marlies Stotz zeichnete der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hans Zaremba sie in der Feierstunde im AWO-Treff für ihre lange und zum Teil schon über Jahrzehnte gehende Treue zur Sozialdemokratie und ihr selbstloses Engagement aus.

Zwei Sozialdemokratinnen, die seit 1964 dabei sind.Berni Alff (links), die von 1964 bis 1989 Mitglied des Lippstädter Stadtrates war, und Ilse Schenk, Ehefrau des verstorbenen Ratsherrn Georg Schenk, der gemeinsam mit Berni Alff im Herbst 1964 der SPD-Fraktion im Stadtrat angehörte, die mit Jakob Koenen als Bürgermeister die absolute Mehrheit bei der Kommunalwahl gewinnen konnte. Die beiden Damen aus dem Lippstädter Süden verbindet auch ihre langjährige hauptberufliche Arbeit für die Gewerkschaftsbewegung in Lippstadt. Im Hintergrund auf dem Bild sind die Jubilare Karl Heinz Jäker und Heinrich Junghofer.

Gewerkschaftliche Prägung

Der Vorsitzende der mitgliederstärksten Gliederung der Sozialdemokratie in Lippstadt würdigte den Einsatz der Jubilare für die Minderheiten, sozial schwachen Menschen, für Kinder, Jugendliche und Senioren und die Fortentwicklung ihrer Heimatstadt an der Lippe hervor. Überdies hob der SPD-Ratsherr mit Blick auf etliche Jubilare, die auch aktive DGB-Mitglieder sind, die starke gewerkschaftliche Prägung des von ihm geleiteten SPD-Ortsvereins hervor. Dabei bekräftigte Hans Zaremba die jetzt auf einer bundesweiten Betriebsräte- und Gewerkschaftkonferenz in Bochum wieder deutlich gewordene Annäherung von DGB und SPD und stimmte seinem Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel in dessen Bewertung „Wir dürfen uns nie wieder so weit entfernen, wie es in den letzten Jahren passiert ist“ in vollem Umfang zu. In ihrer Festansprache erinnerte die Lippstädter Landesparlamentarierin Marlies Stotz an die Jahre, in denen die zur Ehrung eingeladenen Frauen und Männer den Weg in die SPD gefunden hatten. „Manches, was damals schon zur Debatte stand, wird heute immer noch oder schon wieder diskutiert“, erklärte die Landes- und Kommunalpolitikerin.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Aktualisierungen: