Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Chancen und Risiken für das Stadtbild

Gestaltungs- und Werbesatzung wird bei der SPD diskutiert

Dass Lippstadt eine reizvolle Stadt mit vielen historischen Gebäuden ist, bestätigen uns immer wieder viele der Teilnehmer der alljährlich im Sommer von Wolfgang Schulte Steinberg organisierten und durchgeführten Stadtwanderungen, blickt der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hans Zaremba auf die gegenwärtige Debatte, in Form von Hinweisen und Vorgaben mit einer Gestaltungs- und Werbesatzung die Entwicklung des Stadtbildes lenken und die Anziehungskraft der Stadt an der Lippe erhalten zu wollen. Noch vor den Sommerferien soll nach Verlautbarungen aus dem Stadthaus dieses Statut für die Lippstädter Altstadt von den politischen Gremien beschlossen werden.

Lange Straße in der Altstadt.Das Stadtbild soll mit Hinweisen und Vorgaben gestaltet werden.

Podiumsteilnehmer

Doch im Vorfeld der abschließenden politischen Beratung war zu den bislang bekannt gewordenen Überlegungen der Verantwortlichen der Verwaltung zum neuen Reglement für den Geltungsbereich in der Altstadt einiger Unmut zu vernehmen. Was sich hinter den Vorschlägen aus dem Stadthaus und der dazu formulierten Kritik verbirgt, wollen die Kernstadt-Sozialdemokraten mit dem öffentlichen Dialogabend „Chancen und Risiken einer Gestaltungs- und Werbesatzung“ herausfinden. Diesen richten sie am Dienstag, 28. April, 18.00 Uhr, unter der Diskussionsleitung des Ratsherrn Udo Strathaus im Lokal „Altes Brauhaus“ Rathausstraße 12, Lippstadt, aus. Die Besetzung auf dem Podium verspricht eine interessante Debatte. Es werden aus dem Stadthaus der Fachdienstleiter Fritz Burghardt (zum Aspekt „Gestaltungs- und Werbesatzung – eine Leitlinie für das Stadtbild?“), von der Werbegemeinschaft Gerd Ziems („Gestaltungs- und Werbesatzung – eine Gängelung des Einzelhandels?“), aus Soest der Architekt Bernd Grüttner („Gestaltungs- und Werbesatzung – ein Erfahrungsbericht.“), von den Lippstädter Architekten Bernd Passung („Gestaltungs- und Werbesatzung – Auswirkungen auf das künftige Stadtbild.“) und aus der Politik der stellvertretende Vorsitzende und Sprecher für Stadtentwicklung der SPD-Stadtratsfraktion, Martin Schulz („Gestaltungs- und Werbesatzung – Hilfe oder Hemmnis für die Stadtentwicklung?“), erwartet.

Gestaltungs- und Werbesatzung im Blickpunkt.Der stellvertretende SPD-Ortsvereinsvorsitzende Udo Strathaus wird den öffentlichen Dialog seiner Partei leiten.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Aktualisierungen: