Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Lippstädter Grundschulen vor dem Aus?

Öffentlicher Dialog am Mittwoch, 21. Mai, 18.00 Uhr, in der Weinbergschule

Durch den von der Mehrheit im Landtag aus CDU und FDP beschlossenen Wegfall der Schulbezirksgrenzen stehen, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hans Zaremba, vermutlich auch in Lippstadt Grundschulen vor dem Aus. „Davon betroffen sein wird wahrscheinlich auch die Grundschule am Weinberg, wo mit einem Rückgang von etwa der Hälfte der Schulanfängerzahlen des kommenden Schuljahres zu rechnen ist. Die damit verbundenen personellen Veränderungen werden zwangsläufig auch die Kontinuität der Bemühungen der im Nordwesten bestehenden Schule um die Integrationsarbeit für Lippstadt stark beeinträchtigen.“

Franz-Josef Brenke und Peter Motter

Zu den Folgen der verfehlten Schulpolitik der Landesregierung findet in dieser Grundschule (Am Weinberg 60) am Mittwoch, 21. Mai, 18.00 Uhr, ein öffentlicher Dialogabend des Lippstädter SPD-Ortsvereins statt. Angekündigt haben sich für diese Veranstaltung das Mitglied des Landtages, Marlies Stotz, die Vizebürgermeisterin der Stadt Lippstadt, Sabine Pfeffer, der Rektor der Grundschule Am Weinberg, Peter Motter, und der Leiter des städtischen Fachbereiches für Schule, Kultur und Sport, Franz-Josef Brenke. Während die Landtagsabgeordnete eine Bewertung der Düsseldorfer Entscheidung und ihre Gefahren für die Bildungspolitik in Nordrhein-Westfalen vornehmen will, obliegt es dem Chef der örtlichen Schulverwaltung die Erfahrungen und Perspektiven für die Grundschulen und die Bildungseinrichtung am Weinberg darzulegen. „Jeder, der mehr erfahren möchte, ist herzlich eingeladen“, wünscht sich die Verantwortlichen dieses Treffens einen guten Besuch ihrer öffentlichen Veranstaltung.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Aktualisierungen: