Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Vielseitiges und interessantes Programm

Themen aufgegriffen und neue Anstöße vorgenommen

Auf ein vielseitiges und interessantes Programm konnten die Kernstadt-Sozialdemokraten zurückschauen, als sich der Vorstand jetzt mit dem Verlauf der Aktivitäten während der Sommermonate befasste. „Es konnten eine Reihe von Themen aufgegriffen und neue Anstöße für die Kommunalpolitik vorgenommen werden“, kommentierte der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hans Zaremba die überwiegend mit dem Bürgermeisterkandidaten seiner Partei, Hans-Joachim Kayser, durchgeführten Termine und Gespräche.

Unterführung in der Unionstrasse

„Viele der besprochenen Punkte werden uns auch in den kommenden Wochen und Monaten noch beschäftigten“, hob der stellvertretende Vorsitzende des städtischen Bau- und Verkehrsausschuss, Karl-Heinz Brülle, hervor, der im wesentlichen die Sommeraktivitäten 2005 seiner Partei vorbereitet hatte. Der vormalige SPD-Fraktionsvorsitzende war es auch, der beim letzten Termin der sommerlichen Veranstaltungsreihe in der Unionstrasse den Sachstand der dortigen Bauarbeiten für die Unterführung erläuterte. Brülle stellte dabei heraus, dass ohne die übliche Kostenteilung nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz (jeweils ein Drittel aus den Schatullen des Bundes, der Bahn und der Stadtkasse, in die wiederum 75 Prozent ihrer Aufwendungen nach dem Gemeindefinanzierungsgesetz des Landes zurückfließen hätte die Stadt Lippstadt dieses Projekt nicht in Angriff nehmen können. Mit Blick auf die Bauzeitenpläne gehe er davon aus, „dass die Bahnunterführung im 3. Quartal des Jahres 2008 fertiggestellt werde und noch vor Weihnachten 2008 die ersten Fahrzeuge sie durchqueren“.

Weihnachten 2008 sollen die ersten Fahrzeuge sie durchqueren.Der SPD-Bauexperte Karl-Heinz Brülle (dritter von rechts)erläutert den Bauzeitenplan für die Erstellung der Unterführung in der Unionstraße. Mit im Bild die Vizevorsitzenden Bernhard Scholl (zweiter von rechts)und Udo Strathaus (vierter von rechts) und der Ortsvereinschef Hans Zaremba (fünfter von rechts).

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Aktualisierungen: